Lüneburger Heide

Lüneburger Heide

So, wie man sie von Postkarten (nicht) kennt. Die Blüte ist vorbei, der Zauber aber geblieben.
Auf den Spuren von Hermann Löns
Besuch des Kloster Wienhausen mit wunderbaren Naturdenkmälern
Kleinen Hinguckern
Der rote Ziegelbau überall
Hier der verwunschene Garten, in dem Mareike in ihrer Wollwerkstatt arbeitet und ich ein Fell kaufte
Und dann ein Besuch in Celle….was für ein hübsches Städtchen …finden wohl auch diese Ladies
Und unser müdes Haupt legen wir am Abend im Winkelhof in Müden. Ein Ort mit besonderem Charme.
Gleich nebenan die Kirche, und unten im Haus ein gemütliches Bauerncafe. Etwas kalt ist es… die Nase läuft…. aber dennoch….die Wanderschuhe stehen bereit.

5 Gedanken zu “Lüneburger Heide

  1. Ja, die Lüneburger Heide ist schon ein wunderschönes Land, auch wenn wir in der Schulzeit fast jede Klassenfahrt dorthin machen mussten. Die schönen Dinge, die du hier perfekt gestaltet zeigst, haben wir damals noch nicht gesehen… Liebe Grüße, Joachim.

    Gefällt mir

  2. Schöne Eindrücke hast du mitgebracht und du warst gar nicht weit weg von mir. Wie du schon sagstest, ist die Heide auch nach der Blüte noch sehenswert. Nach Wienhausen möchte ich auch noch mal und obwohl ich häufiger in Celle bin, habe ich die Frauen noch nicht gesehen. Die sind ja toll 🙂 Wieder schöne kleine Schätze vom Wegesrand, die mich auch erfreut hätten! LG und noch viel Spaß
    Almuth

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s