Ein bisschen Kitsch

Ein bisschen Kitsch

Mein kleines blaues Haus….
Mein Rückzugsort und derzeit für den kleinen, feinen Weihnachtsmarkt geöffnet
Und wieder hat Brigitta ihre Land-art beigesteuert
Hier dieses Birkenrindenknäul… ganz ohne Leim und Draht gefertigt. Nur einfach Locke um Locke ineinander gekringelt.
Und ich fülle Kästchen um Kästchen
Hier ein Sammelsurium…. in diesen Zeiten ziehe ich mich gern hierhin zurück.

Tee trinken

Tee trinken

Manchmal ergibt es sich, dass ohne Absicht ein Gemälde entsteht. Diese Teekanne landete zunächst auf einer Zeitung und siehe da……

Kolumba

Kolumba

Letzte Woche besuchte ich seit Langem wieder eines meiner Lieblingsmuseen. Das „Kolumba“ . Immer wieder beeindruckt mich die Architektur Peter Zumthors (geb.1943) Allein dieser Treppenaufgang löst etwas aus. Ein „Wegtauchen“ in eine Welt, die augenblicklich das rege Leben der Innenstadt auslöscht.

Titel der derzeitigen Ausstellung: „In die Weite“ Es spiegelt das vielfältige jüdische Leben und zieht mich augenblicklich in seinen Bann.

Die Schönheit dieser Vase verschlägt mir den Atem
Und dann dieses Objekt von Rebecca Horn. Ein Koffer, der sich in Bewegung setzt und „flügelschlagend“ nach oben, gen Himmel bewegt. Der rote Judenstern im Inneren des Deckels erzählt ohne Worte seine traurige Geschichte
Ich zeige keine weiteren Kunstwerke, aber das Schattenspiel der Objekte und Ausschnitte der Architektur möchte ich euch nicht vorenthalten.
Blick in den Innenhof
Und natürlich der Dom

Es war mit Sicherheit nicht der letzte Besuch dieser packenden Ausstellung. ….. unbedingt sehenswert…..

Licht

Licht

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, stimmt es heimelig, drinnen ein Licht anzuzünden. Der gefiederte Ahorn leuchtet so schön im Garten und ich habe mir etwas abgeguckt von seiner filigranen Schönheit.

Freudige Ereignisse

Freudige Ereignisse

Mein Standard-Geschenk bei der Geburt von neuen Erdenbürgern. Es hat sich im Freundeskreis herumgesprochen und dieser Tage kramte ich öfter in meinem Fundus von Reststoffen. Dieses Exemplar bleibt ganz in der Nähe. Das freudige Ereignis steht noch bevor.
…aber dieses Prachtexemplar geht auf die Reise nach Hamburg (Psst, nicht verraten!)

Ausbeute

Ausbeute

Bei meiner gestrigen Wanderung nahm ich „nur“ etwas vom Wegesrand mit. Bei Lichte betrachtet erscheint ein Kunstwerk.

Von Schnucken und anderen Wundern

Von Schnucken und anderen Wundern

Wunderbar gelassen liegen sie und schauen auf die Welt
Und ab damit in meine Wortschatz-Kiste. Heidschnucke, was für ein hübsches Wort
In der Wachholderheide gefunden und leider wieder verloren
Diesen kleinen Fitzel Moos musste ich mitnehmen
Eine prächtige Hutebuche… auch ein schönes Wort
Birken, Birken Birken…. mein Lieblingsbaum
Morgen gehts heim

Lüneburger Heide

Lüneburger Heide

So, wie man sie von Postkarten (nicht) kennt. Die Blüte ist vorbei, der Zauber aber geblieben.
Auf den Spuren von Hermann Löns
Besuch des Kloster Wienhausen mit wunderbaren Naturdenkmälern
Kleinen Hinguckern
Der rote Ziegelbau überall
Hier der verwunschene Garten, in dem Mareike in ihrer Wollwerkstatt arbeitet und ich ein Fell kaufte
Und dann ein Besuch in Celle….was für ein hübsches Städtchen …finden wohl auch diese Ladies
Und unser müdes Haupt legen wir am Abend im Winkelhof in Müden. Ein Ort mit besonderem Charme.
Gleich nebenan die Kirche, und unten im Haus ein gemütliches Bauerncafe. Etwas kalt ist es… die Nase läuft…. aber dennoch….die Wanderschuhe stehen bereit.

Zeitreise

Zeitreise

Am 19.August beginnt meine „Reise“ durch die „Zeit“ im Gepäck Tusche, eine Pipette, meine kleine Schere.
Manche Begegnungen sind flüchtig
Gesichter tauchen auf
…..und lösen sich auf
Noch bin ich nicht angekommen. Viele Wochen liegen noch vor mir
Bin gespannt, wohin es mich führt….. ich werde berichten