Sammelsurium

Sammelsurium

Ich habe einen Faible für alte Schubladen und Kistchen und Freundinnen, die mich damit versorgen. Es macht mir eine unglaubliche Freude in meinem Fundus aus Fundstücken zu kramen und sie dann in die Schubladen zu packen. Ich krieche förmlich hinein. In dem kleinen selbstgebastelten
Körbchen finden sich winzige Holzstückchen aus der Bretagne… vom Meer angespült und ich frage mich, woher sie kommen…. von welchem Baum. Die Suppenterrine erzählt eine andere Geschichte….. dem Urwunsch nach etwas Warmen, Tröstlichen. Das kleine Körbchen oben rechts, in dem winzige Muscheln aus der Bretagne liegen, habe ich neulich in der Lüneburger Heide aus Werbematerial einer Zeitung gerollt und vernäht. Und die Vogelmiere unten, umwickelt von einem Rest flauschiger Wolle, dessen Pullover es schon lange nicht mehr gibt und den ich so geliebt habe. Die kleine „Gebetsmühle“ stellte ich neulich schon vor. Alte Bilder…. zerschnitten…
…und es geht weiter… ein rostiges Stück … irgendwann auf einer Fahrradtour am Rhein gefunden und unter dem schon lange nicht mehr erstaunten, aber durchaus kritischen, Blick meines Mannes in der Tasche verstaut.. Ein altes Buch einer Freundin als „Tapete“ und das Geflecht erklärt sich von selbst.
Der Deckel einer Mikadokiste…. bin da mal weg… abgetaucht ins Schubladendenken der anderen Art…

Wahlversprechen

Wahlversprechen

Derzeit spukt mir der Satz eines Alten Zenmeisters wieder und wieder durch den Kopf. „Alles ist gut ohne Wahl“ Er kommt in meine Sammlung wichtiger Sätze.

Kleine Gebetsmühle

Kleine Gebetsmühle

Momentan gibt es vielerlei Gründe, mir gebetsmühlenartig zu sagen „Sorge dich nicht vor der Zeit“ Nun habe ich mir eine Gebetsmühle im Taschenformat zugelegt. (Zwei Zentimeter hoch aber mit großer Wirkung)

Ein bisschen Kitsch

Ein bisschen Kitsch

Mein kleines blaues Haus….
Mein Rückzugsort und derzeit für den kleinen, feinen Weihnachtsmarkt geöffnet
Und wieder hat Brigitta ihre Land-art beigesteuert
Hier dieses Birkenrindenknäul… ganz ohne Leim und Draht gefertigt. Nur einfach Locke um Locke ineinander gekringelt.
Und ich fülle Kästchen um Kästchen
Hier ein Sammelsurium…. in diesen Zeiten ziehe ich mich gern hierhin zurück.

Tee trinken

Tee trinken

Manchmal ergibt es sich, dass ohne Absicht ein Gemälde entsteht. Diese Teekanne landete zunächst auf einer Zeitung und siehe da……

Kolumba

Kolumba

Letzte Woche besuchte ich seit Langem wieder eines meiner Lieblingsmuseen. Das „Kolumba“ . Immer wieder beeindruckt mich die Architektur Peter Zumthors (geb.1943) Allein dieser Treppenaufgang löst etwas aus. Ein „Wegtauchen“ in eine Welt, die augenblicklich das rege Leben der Innenstadt auslöscht.

Titel der derzeitigen Ausstellung: „In die Weite“ Es spiegelt das vielfältige jüdische Leben und zieht mich augenblicklich in seinen Bann.

Die Schönheit dieser Vase verschlägt mir den Atem
Und dann dieses Objekt von Rebecca Horn. Ein Koffer, der sich in Bewegung setzt und „flügelschlagend“ nach oben, gen Himmel bewegt. Der rote Judenstern im Inneren des Deckels erzählt ohne Worte seine traurige Geschichte
Ich zeige keine weiteren Kunstwerke, aber das Schattenspiel der Objekte und Ausschnitte der Architektur möchte ich euch nicht vorenthalten.
Blick in den Innenhof
Und natürlich der Dom

Es war mit Sicherheit nicht der letzte Besuch dieser packenden Ausstellung. ….. unbedingt sehenswert…..

Licht

Licht

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, stimmt es heimelig, drinnen ein Licht anzuzünden. Der gefiederte Ahorn leuchtet so schön im Garten und ich habe mir etwas abgeguckt von seiner filigranen Schönheit.

Freudige Ereignisse

Freudige Ereignisse

Mein Standard-Geschenk bei der Geburt von neuen Erdenbürgern. Es hat sich im Freundeskreis herumgesprochen und dieser Tage kramte ich öfter in meinem Fundus von Reststoffen. Dieses Exemplar bleibt ganz in der Nähe. Das freudige Ereignis steht noch bevor.
…aber dieses Prachtexemplar geht auf die Reise nach Hamburg (Psst, nicht verraten!)

Ausbeute

Ausbeute

Bei meiner gestrigen Wanderung nahm ich „nur“ etwas vom Wegesrand mit. Bei Lichte betrachtet erscheint ein Kunstwerk.